Für die anstehende Wahlperiode haben wir viele Ideen gesammelt und auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüft. Wichtig ist uns, dass wir im nächsten Jahr konkrete Veränderungen vorzuweisen haben. Um es ein bisschen übersichtlicher zu machen, wurden die Themen in Schwerpunkte gegliedert:

Mobilität wird für uns im nächsten Studierendenparlament ein Thema von zentraler Bedeutung sein. Hierbei wollen wir vor allem weiter an der Radfreundlichkeit der Stadt Aachen arbeiten. Ein erstes Konzept gibt es bereits. An konkreten Maßnahmen arbeiten wir bereits im Hintergrund.

Der Dauerbrenner Lernplätze darf natürlich nicht fehlen. Wir wollen uns für mehr Lernplätze, bessere Öffnungszeiten und die möglichst genaue Lernplatzampel einsetzen. Auch hier haben wir schon konkrete Vorhaben, die wir direkt nach der Wahl umsetzen wollen.

Wir als Grüne Hochschulgruppe wollen im nächsten Semester auch gerne ein urgrünes Thema einbringen: Transparenz und Nachhaltigkeit in der Mensa. Außerdem soll das vegetarische und vegane Angebot ausgebaut werden, damit auch Veggies regelmäßig in der Mensa essen gehen können.

Gerne werden wir uns zusätzlich für ein interdisziplinäres Studium einsetzen, dass die spezifischen Fachstudiengänge um weitere freie Wahlmöglichkeiten ergänzt. Außerdem soll dem Humboldt’schen Bildungsideal – wie es in der Satzung des AStA heißt – durch ein breiteres Veranstaltungsangebot mit politischen, gesellschaftswissenschaftlichen und kulturellen Themen genüge getan werden.

Last but not least sprechen wir uns für eine Zivilklausel aus. Die öffentliche Hochschule ist kein Ort für Rüstungsforschung. Rüstungsgüter werden aus Deutschland in die ganze Welt geliefert, auch in undemokratische Drittländer.